meine Erfahrungen mit Leukämie

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Sympthome
  Hausarzt // Internist
  Diagnose
  1. + 2. Chemotherapie
  3. Chemotherapie
  DKD - Aufnahmeuntersuchung
  Hickmann-Katheder
  4. Chemotherapie mit Stammzellentransplantation
  1. Krankenhausaufenthalt nach Transplantation
  2. Krankenhausaufenthalt nach Transplantation
  3. Krankenhausaufenthalt
  Rehamassnahme Freiburg
  DKMS-Aktion vom Marauder-Park
  Komplikationen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   mein Hobby I
   mein Hobby II
   meine Hunde
   mein Wollblog



Counter

http://myblog.de/leukaemie

Gratis bloggen bei
myblog.de





Montag 04.12.2006

................im Dezember 2006 plagte mich eine ungewöhnliche Müdigkeit und ein Druck im Brustraum. Mein Chef hatte Angst, das ich einen Herzinfakt hatte und so ging ich direkt von der Arbeit aus in eine Notfallambulance um das checken zu lassen.

Mit meinem Herz war alles in Ordnung, lediglich ein Blutwert war auf dem Monitor rot dargestellt. Auf meine Frage, was das für ein rot geschriebener Wert ist meinte man, das ist nichts schlimmes, es wäre soweit alles in Ordnung, ich sollte jedoch am nächsten Tag meinen Hausarzt aufsuchen.

Dienstag 05.12.2006 ( mein Geburtstag )

................ wie im Krankenhaus geraten, habe ich an diesem Tag meinen Hausarzt aufgesucht. Ich übergab ihm den Bericht vom Krankenhaus und auch er bemerkte nichts wegen Blutveränderung oder so, sondern tippte auf einen grippalen Infekt, verschrieb mit ein Grippemedikament und meinte, ich sollte eine Woche daheim bleiben.

Freitag 08.12.2006

Ich wurde von Tag zu Tag schwächer. Ich war blass und ohne Leistungskraft und so suchte ich dieses mal in der Gemeinschaftspraxis die Internistin auf. Sie sah den "rot gekennzeichneten Blutwert " und diagnostizierte ein evtl. Pfeiffer-Drüsenfieber , wollte aber erst eine komplatte Blutuntersuchung durchführen.

Wochenende 9/10.12.2006

Ich hatte ja erst für Montag einen Blutabnahmetermin bekommen und bin so am Wochenende ohne weitere ärztliche Versorgung gewesen.

Ich hatte am Hinterkopf geschwollene Lympfknoten und an diesem Wochenende hatte ich Schmerzen, die an eine Mittelohrentzündung erinnern, aber viel stärker waren.

Schlapp und ohne Antrieb, Schmerzen im Brustkorb, das war geblieben, nun kamen noch die Schmerzen der Lympfknoten dazu.....




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung